Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2019
Zum Holzhaus Leipzig-Lindenau und Begründung für die Preisvergabe:
Bauherr: Baugemeinschaft Z8 GbR, Leipzig

Entwurfsverfasser: ASUNA atelier für strategische und nachhaltige architektur, Leipzig

Das Gebäude entsendet eine Botschaft in die Stadt. Nachhaltigkeit entsteht hier durch
individuelles Engagement im zivilgesellschaftlichen Zusammenschluss. An einer in Zuschnitt
und Lärmbelastung herausfordernden Grundstückssituation werden überzeugendestädtebauliche
Qualitäten herausgearbeitet. Der Baukörper fasst den Straßenraum und setzt ein positives
Zeichen des Wandels. Die Mischnutzung aus Wohnen in den Obergeschossen und Gewerbe im
Erd- und 1. Obergeschoss erzeugt einen neuen und lebhaften Baustein für die Stadt der kurzen Wege.
Hervorzuheben ist die öffentliche Durchwegungsmöglichkeit auf privatem Grund und die damit
einhergehende Vernetzung im Stadtraum. Die Dächer sind mit gemeinschaftlich bewirtschafteten
Dachgärten versehen, die eine stadtklimatische Regulierungsfunktion übernehmen. Die Gewerbe?ächen
bieten eine ?exible Umnutzbarkeit und eine langfristige Anpassungsfähigkeit an dynamische
wirtschaftliche oder gesellschaftliche Veränderungen.

Die vielschichtigen Aspekte von Nachhaltigkeit werden integrativ zusammen-geführt: die eingesetzte
Massivholzkonstruktion nutzt den nachwachsenden Rohstoff als sichtbares Gestaltungselement.
Die Dimensionierung der Holzbauteile ermöglicht eine brandgeschützte Konstruktion ohne
zusätzliche Verkleidung. Die Vorfertigung von Wand- und Deckenelementen begünstigt eine kurze
Bauzeit. Die Energieversorgung des Gebäudes erfolgt regenerativ durch die Nutzung von Erd- und
Luftwärme sowie Solarenergie. Das Regenwasser wird gesammelt und ressourcensparend als
Brauchwasser eingesetzt. Das Projekt übernimmt eine Vorbildfunktion hinsichtlich zivilgesellschaftlichen
Engagements, gemeinsamen Bauens, der Schaffung von Mehrwerten für die Stadtgesellschaft
und der ganzheitlichen Auffassung von Nachhaltigkeit.